Wetterkreuz/Wetterfahne – Das Ding bei Kössen halt


Kühe an der Naringalm

Eigentlich wollten wir am Wochenende zur von Kössen Rudersburg rauf. Aber wir haben es nur bis zum Wetterkreuz geschafft, weil das Wetter nicht so ganz astrein war – und weil ich, persönlich, genug Energie darauf aufwenden musste, mich bei der Gipfelrast am Wetterkreuz der Massen an schillernden grünen Käfern zu erwehren. Die standen insgesamt voll auf Menschen, aber auf mich ganz besonders – muss wohl an meiner Sonnencreme gelegen haben, schätze ich. Zum Glück waren sie völlig harmlos, aber halt etwas lästig. Zwei Tage später habe ich zuhause noch einen auf dem Teppich gefunden. Wo der sich versteckt hatte, darüber will ich lieber gar nicht nachdenken.

Die Wanderung zum Wetterkreuz an sich war mir jetzt nicht neu – ist immer noch nett, relativ kurz, aber zwischendurch schon knackig, hübsche Aussicht, obwohl der Hauptkamm schon in Dunst und/oder Wolken lag. Dafür durften wir aus der Nähe ansehen, wie eine Schlange eine Kröte verschlang – Natur mal anders.

Und, ja, das Hochwasser hat deutlich sichtbare Schäden im Ort Kössen hinterlassen, und ich kam mir schon ein bisschen komisch vor, als wir nachmittags – sozusagen knapp oberhalb des ehemaligen Wasserstands – im Café saßen und Torte aßen. Aber andererseits, es ist doch sinnvoll, Geld in die lokale Wirtschaft betroffener Orte zu tragen – auch, wenn es nur ein bisschen ist.

Alle Infos zur Tour gibt’s hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: