Gunggl – Die erste Hälfte…


Gunggl-Idyll

Manchmal bin ich einfach zu optimistisch, schätze ich. So hatte ich vor, den Gaulkopf im hinteren Zillertal zu erkunden, obwohl eigentlich dagegen sprach: Die Existenz eines Wegs zu Gaulkopfs an sich war nicht gesichert; am Gipfel würde auf Basis seiner Höhe vermutlich Schnee liegen; und ich hatte immer noch kein GPS (wegen des Wegs und so), weil mein letztes den 25-m-Rucksacksturz am Schildenstein nicht überstanden hatte. Trotzdem habe ich mich auf den Weg gemacht. Notfalls, dachte ich, lasse ich einfach vom Gaulkopf ab und gehe einfach noch ein Stück weiter in die Gunggl rein. Ich war auch überhaupt noch nie in der Gunggl gewesen; insofern schien mir das das als ein ganz sinnvoller Plan B.

Die gute Nachricht: Zum Gaulkopf scheint tatsächlich etwas Wegartiges hinaufzuführen. Zumindest finden sich hinter der Maxhütte sporadisch (aber deutlich) markierte Wegspuren und einen ausführlich, aber kryptisch markierten Stein – aber keinen Wegweiser – an der Abzweigung. Die schlechte Nachricht: Der Weg ist arg steil und schon bald kaum noch als Weg erkennbar. Das war mir dann doch zu doof, und ich bin nach ca. 100 Höhenmetern doch umgekehrt.

Das Blöde war nur: Auch der Weg zur Gungglplatte sah tief verschneit aus, und nur bis zu dieser Steilstufe zu laufen und dann nicht hinaufzugehen, fand ich dann doch etwas albern. Blöder Schnee – auch wenn er das Tal nochmal ein bisschen hübscher gemacht hat.

Also bin ich schnell wieder runter nach Ginzling, ins Auto gestiegen und noch weitergefahren bis Breitlahner, um auch noch den Zemmgrund zu erkunden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: