Spießnägel – So spießig nun auch wieder nicht


Hirzegglacke und Großer Rettenstein

Ich muss ja zugeben, ich hatte vorher noch nie was von den Spießnägeln gehört. Denn an die würde ich mich erinnern bei dem lustigen Namen. Aber dann habe ich sie auf der Wanderkarte gesehen, und sie passten mir genau ins Schema: nicht so viele Höhenmeter, nicht sooo weit zu fahren, noch mal was Neues entdecken im Spätherbst… also los.

Ich bin durch den Unteren Grund erst zur Hirzeggalm raufgelaufen – nett, aber die ewig langen Kehren im Wald ohne nennenswerten Höhengewinn zum Schluss hin sind schon ein bisschen nutzlos. Von dort aus bin ich zum ersten Spießnagel (dem mit dem Gipfelkreuz) rauf und habe sie dann überschritten. Der Föhn blies da oben ganz schön, darum stand eine längere Rast nicht zur Debatte.

Von „hinten“ ging’s dann zurück zur Alm und über die Fahrstraße und später den Steig in den Oberen Grund runter und zurück zum Auto. Eine sehr schöne, wenn auch eher unanspruchsvolle Tour, wenn man nicht gleich den großen Sprung zum benachbarten Großen Rettenstein machen will.

Alle Infos zur Tour gibt’s hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: