Feldberg und Stripsenkopf – Wo der Kaiser massiv ist


Wilder Kaiser (Nord)

Ich bin ja der Meinung, dass man sich im Sommer manchmal spontan einen Tag freinehmen sollte, um einfach so in die Berge zu gehen. (Also – wenn man in München wohnt jedenfalls; in Wanne-Eickel beispielsweise wäre das weniger sinnvoll.) Leider mache ich das selbst viel zu selten – aber letzten Mittwoch war dann doch mal wieder so ein Tag!

Weil diesmal das Wetter von Westen her schlechter werden sollte, habe ich mir eine relativ weit östlich liegende Tour ausgesucht. Das war a priori total sinnvoll; im Nachhinein habe ich allerdings den ganzen Tag kaum ein Wölkchen gesehen, obwohl ich bei den hohen Temperaturen durchaus ein bisschen Abkühlung hätte vertragen können. Jedenfalls – der Stripsenkopf sollte es sein, von dem hatte ich schon sooo viel gehört, war aber noch nie da.

Weil es natürlich zu einfach gewesen wäre, nur den „Normalaufstieg“ über das Stripsenjochhaus zu nehmen (das war dann mein Abstieg), habe ich aus dem Kaiserbachtal den Umweg über die Ranggeralmen und den Feldberg genommen. Und ich muss sagen: Ich kann es nur empfehlen – die Aussicht, vor allem auf die massiven Nordflanken des Wilden Kaisers gegenüber, ist echt enorm. (Aber auch der Blick in den Kaiserwinkl ist sehr hübsch.)

Allerdings sind es am Ende wegen des Auf und Ab, das man zwischendurch hat, doch über 1100 Höhenmeter, die überwinden werden sollen. Und das werde ich eher nicht an einem Tag wiederholen, an dem es um 9 Uhr schon 18°C hatte. Aber ansonsten: jederzeit wieder!

Alle Infos zur Tour gibt’s hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: