Gratlspitze


Bei Alpbach

Und noch ein Versuch, die letzten schönen Tage des Herbstes auszunutzen – an einem Mittwoch noch dazu, echter Luxus!

Nach einigen Herumirren (da, wo ich eigentlich hinwollte, gab’s keinen Parkplatz…. grummel) bin ich in Alpbach gelandet, wo sich der Nebel gerade auflöste, was eine wunderschöne Herbststimmung ergab. Sofort war ich wieder versöhnt mit der Welt…

Der Weg auf die Gratlspitze war etwas länger, als ich gedacht hatte – um einer ebenfalls hochwandernden Schulklasse ein wenig auszuweichen, bin ich nicht den direkten Weg hochgegangen, sondern bin zunächst zum Hösljoch gewandert. Dass das etwas mehr an Strecke bedeuten würde, war mir schon klar; was auf der Karte aber nicht so sichtbar war, waren die drei Senken, die man auf dem Weg von dort zum Gipfel durchschreiten muss. (Okay, so richtig ärgerlich wegen des Höhenverlusts ist nur die erste.)

Der Rückweg führte mich über die Bischoferalm – wo aus unerfindlichen Gründen die Hölle los war, obwohl ich sonst eigentlich nur mäßg vielen anderen Wanderern begegnet war. Da bin ich dann doch schnell weitergegangen.

Insgesamt aber: Sehr schöne Wanderung, absolut empfehlenswert.

Alle Infos zur Tour gibt’s hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: